Wohnungs­eigentums­verträge

Durch den Abschluss eines Wohnungseigentumsvertrages, welcher zwischen sämtlichen Miteigentümer:innen abzuschließen ist, wird Wohnungseigentum begründet. Ganz einfach ausgedrückt bedeutet die Begründung von Wohnungseigentum, dass man als Miteigentümer/in einer Liegenschaft bestimmte Teile der Liegenschaft, das ist meist eine bestimmte Wohnung, ein bestimmter Parkplatz, ausschließlich nutzen darf. Die sogenannten allgemeinen Teile, das sind zum Beispiel die Einfahrt, das Stiegenhaus, der Müllraum, der Fahrradkeller, können alle gemeinsam benützen. 

In einem Wohnungseigentumsvertrag können Vereinbarungen über eine besondere Aufteilung von Aufwendungen getroffen, abweichende Abstimmungs- und Abrechnungseinheiten festgelegt, Benützungsvereinbarungen für die allgemeinen Teile der Liegenschaft geschlossen werden und vieles mehr. Der Wohnungseigentumsvertrag ist besonders wichtig, da er die Basis des gemeinsamen Zusammenlebens und des gemeinsamen Wirtschaftens mit der Liegenschaft darstellt. Wir unterstützen Sie gerne und begleiten Sie von der Erstellung des Vertrages bis zur grundbücherlichen Durchführung durch den Prozess der Wohnungseigentumsbegründung.